Tonalität: der Spirit Ihres Textes

Die Tonalität ist der „Sound“, die „Atmosphäre“ eines Werbetextes, also die Art, wie er klingt – unabhängig von seinen Inhalten. Auch Tone of Voice genannt. Oft taucht der Begriff “Tonalität” im Zusammenhang mit Corporate language, Corporate speech, Unternehmenssprache oder Brand Voice auf, was im Prinzip Tonalität im größeren Stil für ein Unternehmen oder die “Voice” einer Marke oder eines Produkts meint.

Der richtige Sound für Ihre Zielgruppe, der Gehör findet

Die Art, wie der Text klingen soll, definiert man vor dem Verfassen eines Textes für Werbung und Kommunikation und danach, welcher „Sound“ bei der angepeilten Zielgruppe vermutlich am erfolgreichsten Gehör findet. Denn bestimmte Informationen, die ein Text vermitteln soll, können Texter über diesen „Sound“ vermitteln – unabhängig von harten Fakten wie z. B. Größe, Farbe oder Preis eines Produktes. So kann ein Text eine bestimmte Stimmung erzeigen oder ein Gefühl auslösen wie etwa 

  • Sicherheit
  • Vertrauen
  • ein außergewöhnliches Erlebnis
  • romantische Gefühle oder
  • überzeugende Einsatzfähigkeit
  • technische Überlegenheit

Diese „weichen“ – aber grundlegend beeinflussenden – Informationen transportiert ein Text durch seine Tonalität.

Stimmung erzeugen: echte Handarbeit

Ein Texter hat viele stilistische Mittel, ein und dieselben Informationen textlich zu „verpacken“ – und damit die Aufmerksamkeit des Lesers bewusst zu steuern sowie die Identifikation zu erleichtern. Zum Beispiel:

  • kurze Sätze lassen Tempo spüren
  • lange Sätze wirken beschaulicher
  • je mehr Substantive ein Text enthält – womöglich noch schwierige – desto anspruchsvoller, seriöser ist der „Sound“, wirkt der Text
  • Wie viele Adjektive sind nötig – wie viele zu viel? Mit den Adjektiven wird die direkte emotionale Wahrnehmung der ausgelobten Eigenschaften bestimmt. Die Marschrichtungen heißen: zuverlässig und sicher – erlebnisreich und dynamisch – technisch – gefühlsbetont.

Tonalität oder Unternehmenssprache entwickeln

Sie müssen selbst einen Text beurteilen – danach, ob die Tonalität getroffen ist? Dann lesen Sie: Texte beurteilen: Ihre Messlatte für Texte mit Biss – Teil #2 – Punkt #4: I feel good – Kopf-Musik. Wir nennen es „Tonalität“

Sie brauchen professionelle Hilfe, z. B. weil Sie eine eigene Unternehmenssprache entwickeln lassen wollen oder Sie hätten gerne für Ihren Blog oder ein Produkt eine eigene Tonalität oder eine Brand Voice: Kontaktieren Sie uns!

zurück zum Lexikon

Share This

Peppercorns mag Cookies - denn so sehen wir, was gefragt, gesucht, geliebt wird. Ist das ok?
Mehr zum Cookie-Angebot steht in unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen