Wie schön, wenn die Werbebriefe, die Sie schreiben, bei Ihren Lesern auf Interesse stoßen – und die Kunden bei Ihnen Schlange stehen, um einzukaufen. Dann haben Sie vermutlich alles richtig gemacht – und ein dickes Lob vom Werbeprofi verdient.

Aber oft ist es gar nicht so leicht, alles gleichzeitig zu beachten, was Ihnen Erfolg bringt. Wenn Sie sich beim Verfassen Ihres Werbebriefs eine Anleitung wünschen, dann stehen Sie nicht alleine da. Aber, Kopf hoch, einen Grund, die Flinte vorschnell ins Korn zu werfen, gibt es auch nicht: die gröbsten Schnitzer bei Ihrem Mailing zu vermeiden, ist nämlich gar nicht so schwer.

So haben Sie ganz leicht die halbe Miete im Sack, wenn Sie die Klippen mit den 6 häufigsten Fehlern beim Verfassen eines Werbebriefs erfolgreich umschiffen. Klopfen Sie Ihren nächsten selbstverfassten Werbebrief einfach auf die 6 folgenden Schwachstellen ab – und Ihr Brief wird automatisch erfolgreicher bei Ihren Kunden ankommen.


Fehler # 1: Sie haben einen nichtssagenden Betreff

Von höchster Wichtigkeit: der Betreff – what’s in for me?

In Ihrem Betreff steht bloß ein trockenes Sätzchen, das Ihr – hoffentlich – tolles, folgendes Angebot mit falscher Bescheidenheit nur ganz schlicht zusammenfasst. So wie in einem langweiligen Geschäftsbrief. Wie schade. Tun Sie das nicht – die Betreffzeile wird fast immer gelesen und ist Ihre große Chance darauf, Ihren Leser zu ködern.Machen Sie ihn neugierig, bringen Sie ihn dazu, Ihren Brief weiterzulesen – mit einer Betreffzeile, die ihm einen Vorteil verspricht. Einen Vorteil, den er gerade mit Ihnen und Ihrem Angebot erzielt. Ziehen Sie ihn buchstäblich in den Rest Ihres Textes hinein. Und gestalten Sie die Betreffzeile so spannend, dass Ihr Leser automatisch wissen will, wie es weitergeht.


Fehler # 2: Ihre Sätze sind zu schwierig

Oder zu lang. Oder beides. Auf jeden Fall stellen Sie für viele Leser eine Hürde dar. Und damit einen Grund mehr, Ihren Werbebrief ungelesen Richtung Papierkorb zu befördern. Denn in der Flut der Botschaften, die heute um Leser werben, suchen Menschen förmlich nach einem Grund, Überflüssiges zu ignorieren.

Aber Ihr Werbebrief will ja gelesen werden. Und soll Ihnen Kundenerfolg einbringen, richtig? Dann machen Sie es Ihren Lesern leicht: Machen Sie kurze Sätze, zumindest vorwiegend. Drücken Sie sich klar und einfach aus. Versuchen Sie, Kompliziertes auf das Wesentliche zu beschränken. Kein Fachchinesisch – keine Fremdwörter-Flut. Und sorgen Sie dafür, dass der Stil Ihres Werbebriefes kein Grund ist, Sie und Ihr Angebot einfach zu ignorieren. Ihr Angebot hat verdient, dass man es beachtet.


Fehler # 3: Sie nennen nur die Merkmale Ihres Produkts – nicht die Vorteile für den Leser

Das ist – unserer Erfahrung nach – zugleich der häufigste Fehler, an dem Werbebriefe leiden. Der Unterschied scheint auf den ersten Blick ganz klar. An der Umsetzung hapert’s allerdings immer wieder.

Keine Hausfrau kauft nämlich ein Waschmittel, weil darin der tolle Wirkstoff Sowieso steckt. Sondern weil sie frische, saubere, hygienische Wäsche hat. Weil Sie weniger Arbeit hat. Weil Sie damit als tolle Mutter dasteht, die für das Wohlergehen ihrer Kinder bestens sorgt. Und das ist ihr gutes Recht.

Deshalb gilt: Nehmen Sie sich die Zeit – und versuchen Sie, mit Kopf und Herz Ihres Kunden zu denken und zu fühlen. Was bringt mir als Kunde der Erwerb des Produktes? Wie fühle ich mich damit? In welcher Hinsicht stehe ich nach dem Kauf besser dar als vorher?

Gehen Sie hin und machen Sie eine Liste all der Vorteile, die Ihnen dazu einfallen. Dann konzentrieren Sie sich auf die wichtigsten. Und ordnen diesen Vorteilen einfach die Merkmale Ihres Produktes zu. So stellen Sie sicher, dass Sie aus der Perspektive Ihrer Leser denken, wenn Sie Ihren nächsten Werbebrief verfassen.

Dann stimmt nämlich auch die Botschaft für Ihre Leser: und Ihr Angebot ist ein optimaler Weg, all die Vorteile schnell und ohne Mühe zu erlangen.


Fehler # 4: Sie sprechen zu viel über sich

Und zu wenig mit Ihrem Kunden. Überprüfen Sie Ihren Werbebrief auf die Wörter „wir“ und „uns“ – sie zeigen an, dass Sie zu sehr aus Ihrer Sicht schreiben – und nicht direkt mit Ihrem Kunden „sprechen“. Schreiben Sie nicht „wir schicken Ihnen gerne“, sondern: „gerne erhalten Sie“. Schreiben Sie nicht „wir bieten Ihnen“, sondern etwas wie: „genießen Sie mit “, „profitieren Sie von “ oder „sichern Sie sich “.


Fehler # 5: Sie vergessen das PS

PS: immer noch tolle Platzierung für einen Benefit, eine Aktion, einen Early Bird…

Das PS am Ende eines Briefes ist wichtig. Die Augen-Studien im Direktmarketing beweisen: die Stelle in einem Werbebrief, wo der Leser das PS erwartet, wird besonders früh in Augenschein genommen. Und bereits beim ersten Überfliegen gern gelesen.

Verzichten Sie deshalb nicht darauf, einen wesentlichen Teil Ihrer Werbebotschaft an so prominenter Stelle wie dem PS unterzubringen. Nennen Sie an dieser Stelle ein starkes Verkaufsargument. Weisen Sie auf den Kernpunkt Ihres besonderen Angebots hin, das Sie Ihren Lesern heute machen. Oder fordern Sie auf, zu antworten: mit einem „early bird“ – einem Vorteil, den Ihr Leser zusätzlich hat, wenn er bis zu einem festen Termin antwortet – z. B. innerhalb der nächsten 7 Tage. Der simple Hinweis auf Ihren beiliegenden Prospekt ist dagegen keine gute Idee – der kommt ihm beim Öffnen sowieso entgegen.


Fehler # 6: Sie vergessen, Ihrem Leser zu sagen, was er als Nächstes tun soll

Und das sollten Sie buchstäblich verstehen: Sagen Sie „Rufen Sie uns an, unter “, wenn Sie angerufen werden wollen.„Fordern Sie mit umseitigem Bestellfax ein Muster/Katalog etc.“ an, wenn Sie Ihren Leser mit mehr Infos überzeugen wollen. Und sagen Sie ihm in Ihrem Werbebrief wörtlich „Gehen Sie auf unsere Website “, wenn Sie dort ein tolles Angebot für ihn bereit halten. Es ist wirklich wichtig – auch wenn Sie denken, dass sich das aus Ihrem Brief selbst ergibt. Tun Sie es einfach!

Wenn Sie jetzt doch ein bisschen kalte Füße bekommen haben – das ist verständlich. Trotzdem sollten Sie auf einen gelungenen Werbebrief nicht verzichten. Denn er hat unschlagbare Vorteile. Lesen Sie hier, welche

Text, Konzept, Content? Anrufen unter 0221-7158764 oder schreiben Sie uns:

12 + 14 =

Peppercorns mag Cookies - denn so sehen wir, was gefragt, gesucht, geliebt wird. Dazu gehen leider Nutzungs-Daten an google. Ist das ok? Mehr Infos unter...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen