Sie wollen einen Texter buchen? Bloß welchen?

Gute Frage.

Einfache Antwort?

Buchen Sie den Texter, der Ihnen am meisten einbringt!

Denn es ist völlig legitim: Letzten Endes geht es um Ihren Umsatz. Und zuvor um Menschen, die Sie bewegen, mit Ihnen in Aktion zu treten. Geschäfte zu machen. Bei Ihnen – nicht beim Wettbewerber. Einverstanden?


Welcher Texter ist also der beste für Sie?

Der, der am meisten Menschen bewegt und überzeugt. Derjenige Texter, der das Handwerk beherrscht und umsetzt, worauf es ankommt.

Das Internet scheint heute voll von Textern – besonders beim Stichwort SEO. Und ebenso voll von Kunden, für die preiswert noch nicht billig genug ist. Das ist Marktgeschehen – und nicht weiter bemerkenswert. Was aber schwieriger wird für Auftraggeber ist: die Spreu vom Weizen zu trennen, wenn es um die Ziele des eigenen Unternehmens geht. Und das möglichst ohne langes Ausprobieren.

Lesen Sie unsere Meinung, worauf Sie bei Ihrer Entscheidung für einen Texter achten sollten…


Missverständnis # 1: Das Buchen von Texten erfolgt auf einer Bezahlung pro Wort…

SEO-Texten scheint auch für den Agentur-Markt lukrativ geworden zu sein. Gefunden werden – mit einem guten Text, der die aufwendig erstellten Keywortlisten – womöglich nach WDF*IDF – integriert – ist alles. Aber das stimmt nicht. Das ist nur Voraussetzung.

Hat seinen Preis: Ihr Werbetexter…

Denken Sie daran: wenn Ihr potenzieller Kunde auf Ihrer Website ist und beginnt zu lesen – dann fängt Ihre Überzeugungsarbeit erst an.

Und was nützen Ihnen Hunderte oder gar Tausende von Besuchern, die zum Beispiel auf der Suche nach einem Coach Ihre Website finden, obwohl Sie Grafikdesign anbieten. Das nützt nur bedingt – und bringt Ihnen vielleicht Bekanntheit – wenn Sie schon eine Marke sind. Als kleines oder mittleres Unternehmen aber ist das falsch investiert.

Auch manche erfahrene Texter versuchen, mit Wortpreisen Transparenz in Ihre Honorare zu bekommen. Das muss also nicht unbedingt schlecht sein. Werden Sie aber hellhörig, wo es heißt: Texten wird heute abgerechnet nach Wortanzahl oder dergleichen.

Vielmehr gilt: Gute Texter haben Stundensätze und kalkulieren Ihre Aufträge auf der Basis, wie lange sie dafür benötigen.

Manchmal mit Spielraum, wenn für Ihr Projekt nicht alle Größen feststehen. Aber immer zuverlässig. Auch die Text-Umfänge sind natürlich vereinbart. Im Grunde aber ist ein wirksamer Text genau so lang wie es braucht, auf den Leser zu wirken. Denn darum geht es.


Missverständnis # 2: eine gute Schreibe macht den Text…

Viele Kunden kommen zu uns mit den einleitenden Worten, wie schwer es sei, einen flüssigen, schönen, aussagekräftigen und [Wort Ihrer Wahl einsetzen] Text für Ihre Leistungen zu verfassen.

Muss ja auch keiner – es herrscht Arbeitsteilung. Aber die Vorstellung, allein die Lesbarkeit, der schöne Ausdruck und die verarbeiteten Infos wären der Schlüssel zum Erfolg, greift zu kurz.

Mehr als appetitlich: Ihr Text, der Kunden auch argumentativ überzeugt…

Gut schreiben können viele.

Wenn Sie einen Texter und Werbetexter buchen, der Ihre Umsatzkurve bewegt, kommt es auf noch viel mehr an.

Die dialogische Führung, die erfahrene Wahl, welche Wörter eine Zielgruppe erwartet, damit Sie nicht negativ auffallen und Ihre Glaubwürdigkeit den Bach runter geht. Das Sprach-Klima und die Tonalität, die die Gefühle für Ihr Produkt, Ihr Unternehmen, Ihre Dienstleistung auslösen.

Dieses verkaufspsychologische Handwerk braucht viel mehr Können und Erfahrung. Und ohne das, haben Sie vielleicht Leser – die sich informieren bei Ihnen. Aber kaufen – das tun sie mit Überzeugung womöglich woanders.

Natürlich beherrscht ein guter Texter auch das: eine gute Schreibe.

Wobei er immer für eine Zielgruppe schreibt – und dabei manchmal gegen die guten Regeln einer anderen Zielgruppe bewusst verstößt. Mit kurzen Sätzen ohne Verb. Oder zahlreichen Gedankenstrichen. Flapsigen Ausdrücken. Was sein Handwerke allerdings auszeichnet: denn ein guter Texter spielt auf der Klaviatur zahlreicher Stil-Möglichkeiten.

Achten Sie also darauf, dass…

…Ihr Texter mindestens genau soviel vom Verkaufen versteht wie vom schönen Schreiben.


Missverständnis #3: mein Texter muss in meinem Thema zu Hause sein…

wenn Ihr Texter ein guter Werber ist UND in Ihrem Thema zu Hause – nehmen Sie ihn. Sie machen nichts falsch.

Branchenwissen: ja gerne. Und darüber hinaus…

Allerdings reicht die Branchenerfahrung guter Texter in den meisten Fällen für Sie aus. Denn die Texte, die Ihre Kunden überzeugen, brauchen die überzeugende Form der Darstellung – die speziellen Inhalte zu Ihrem Produkt müssen ohnehin Sie liefern. Ebenso warum Sie anders & besser sind als die Mitbewerber (sind Sie doch hoffentlich… diese Überlegungen zum Marketing sollten feste Hausaufgabe sein).

Aber: für gewöhnlich steigt der Preis, je spezieller die Leistung wird.

Ein Beispiel: einen Chemiker, der für Ihre Website über Mikronisieren und FDA-Zulassungen textet, dürfte nicht nur schwer zu finden sein, sondern hat dann auch seinen Preis. Auch, wenn Sie sein Spezialwissen nicht wirklich benötigen.


Missverständnis #4: gute Texter sind zu teuer für mich als kleines Unternehmen…

Fragen Sie sich, welche Werbemaßnahme Ihnen Geld einbringt. Nur eine, die Ihrem Kunden keinen Grund gibt, woanders zu kaufen. Ein halb gelungener Werbebrief nützt Ihnen nichts. Eine Website mit Texten, von denen Ihren Kunden schlecht zurückschließen auf Ihr Produkt – weil sie hinter den Mitbewerbern deutlich zurückbleibt – bringt Ihnen nichts. Geld für solche Texte – auch wenn Sie dafür nur ein Viertel bezahlt haben – bringen Ihnen nichts zurück.

Werbetexte sind eine Investition. Sie sollen Ihnen mehr Geld bringen als sie gekostet haben. 

Wenn Sie über das Internet verkaufen – Tag für Tag Kontakte, Interessenten, Kunden und Leser haben – sollten Ihre Texte ein High-End-Produkt sein. Denn sie sind Ihr Dialog mit den Kunden – Tag für Tag. Oder würden Sie im Gespräch mit einem Kunden nicht ALLE seine Einwände ausräumen wollen. Nicht ALLE Bedenken zerstreuen. Ihm nur zwei von sieben guten Gründen geben, die für Sie sprechen. Nein – würden Sie nicht. Schlechte Texte tun das aber. Wenn Sie nicht dabei sind. Und Sie können nichts dagegen tun.

Text verkauft – Eye candy lockt…

Aber: gute Texter sind auch viel schneller als Sie vielleicht denken. Schneller als Sie selbst auf jeden Fall. Egal wie hoch des Texters Stundensatz liegt: es zählt der Preis am Ende. Und der liegt je niedriger, desto schneller Ihr Texter es drauf hat.

Denn schließlich macht Ihr Texter das seit Jahren: überzeugende Worte finden für Ihre Leistungen und Produkte. Wenn er sein Handwerk beherrscht.

Fragen Sie einfach mal an. Für viele Texte gibt es „Standardmaße“, was die Form angeht. Werbebriefe, Internetseiten, DIN-lang-Flyer oder Broschüren – Texte, die Ihr Texter in dieser oder ähnlicher Form schon einmal getextet hat. Und die er deshalb genau einschätzen kann. So wie auch den Preis, den er für Sie kalkuliert.

Und, aufgepasst: Die Messlatte für guten Text liegt heute sehr hoch.

Besonders, wo die Vergleichbarkeit für Produkte und Leistungen im Internet heute für jeden eine Kleinigkeit ist. Sie sollten in Ihren Verkaufsdialogen in Sachen „Text“ mindestens ebenso gut sein wie Ihr Wettbewerber, wenn es um Ihre Präsentation geht… besser noch: Sie fallen positiv auf.


Missverständnis #5: ein guter Texter weiß schon, was er schreiben soll – das ist schließlich seine Arbeit…

Manchmal kommen Kunden zu uns mit drei Stichworten – und wollen einen Text für eine Internet-Seite. Schließlich würden wir uns doch in der Branche auskennen. Und müssten einen guten Text schreiben. Tja – können wir sogar. Zumindest sehr oft. Die Frage ist: wie gut?

So gut, dass man den informierten Interessenten davon überzeugt, dass er bei Ihnen besser aufgehoben ist als bei Ihrem Wettbewerber, der eigentlich das Gleiche anbietet? Schwierig. Ihre Stärken und besonderen Gründe, die für Sie sprechen – und die man auf den ersten Blick vielleicht gar nicht sieht – nur Sie kennen diese.

Besser ist also immer: Ihre Infos, das Was, Wie und Warum liefern Sie Ihren Textern . Und die Marketing-Hausaufgaben machen Sie vorher. Denn Kunden verfügen heute über ziemlich beeindruckende Möglichkeiten für Vergleiche auf Ihrem Markt. Besser, Sie heben sich positiv hervor.

Auch SEO-Texten – Hauptsache, wir werden gefunden – macht nicht wirklich Leser zu Kunden.

Kunden werden Kunden, weil sie überzeugt sind, dass sie Ihnen vertrauen können. Finden tun sie auch andere. Investieren Sie das Geld lieber, um Ihr Profil zu schärfen. Um zu überzeugen. Ihrer Präsentation, Ihren Texten den richtigen Dreh zu geben. (Gut – gefunden werden ist natürlich wichtig: als Grundlage. Und damit ist SEO-konformer Text selbstredend Trumpf). Denn dafür buchen Sie einen Texter. Für das Wie – nicht für das Was. Wirklich. Es lohnt sich für Sie.


Das könnte Sie auch interessieren…

10 Tipps für Ihr erfolgreiches Text-Projekt

Texte beurteilen: Ihre Messlatte für Texte mit Biss – Teil #1

Text, Konzept, Content? Anrufen unter 0221-7158764 oder schreiben Sie uns:

3 + 4 =

Peppercorns mag Cookies - denn so sehen wir, was gefragt, gesucht, geliebt wird. Dazu gehen leider Nutzungs-Daten an google. Ist das ok? Mehr Infos unter...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen